Abrasionsverhalten von Prettau® Zirkon | Zirkonzahn

Abrasionsverhalten von Prettau® Zirkon 


Im Vergleich zu poliertem Zirkon ist ein keramikgeschichteter Zahn 10.000 mal abrasiver. Die poröse Oberfläche der geschichteten Keramik wirkt gegenüber dem natürlichen Zahn wie Schleifpapier.

Man kann dies mit folgendem Beispiel erklären:
Reibt man seine Hände aneinander so entsteht Abrasion, die zu offenen Hautstellen führen kann. Reibt man hingegen seine Hand an einer Glasscheibe, so gleitet die weiche Hand an der Glasoberfläche ab. Dabei entsteht nur ganz geringe Reibung und Wärme, aber eben keine Abrasion.
Ähnliches passiert, wenn gesintertes Zirkon mit dem natürlichen Zahn zusammentrifft. Zirkon in gesintertem Zustand ist völlig glatt und nicht porös, so dass es ohne Reibung am natürlichen Zahn abgleitet, ebenso wie die Hand an der Glasscheibe.

Verallgemeinert kann man sagen:
Je härter und glatter der Werkstoff ist, desto geringer ist der auf Reibung zurückzuführende Materialverschleiß und damit auch die Abrasion.


 

Schematische Darstellung der Abnutzungseffekte durch die verschiedenen Probestücke am Reibkörper